Download e-book for iPad: Grundlagen der generativen Syntax: Französisch, Italienisch, by Christoph Gabriel

By Christoph Gabriel

ISBN-10: 3484540524

ISBN-13: 9783484540521

This workbook presents a basic creation to the hot idea of generative syntax adapted to the desires of scholars of French, Italian and Spanish. the purpose of this procedure is to strengthen a version for a speaker's skill to generate an unlimited variety of sentences from a suite of straightforward principles. The presentation follows thoughts confirmed in college educating and makes the booklet appropriate either to be used in rookies' classes and for in-depth examine by way of extra complicated clients.

Show description

Read Online or Download Grundlagen der generativen Syntax: Französisch, Italienisch, Spanisch PDF

Similar linguistics books

Grundlagen der generativen Syntax: Französisch, Italienisch, - download pdf or read online

This workbook offers a basic creation to the recent conception of generative syntax adapted to the wishes of scholars of French, Italian and Spanish. the purpose of this procedure is to enhance a version for a speaker's skill to generate an unlimited variety of sentences from a suite of easy principles. The presentation follows thoughts demonstrated in college educating and makes the e-book appropriate either to be used in newbies' classes and for in-depth examine via extra complicated clients.

Studies on the Phonological Word by T. Alan Hall, Ursula Kleinhenz (Eds.) PDF

The current quantity involves 9 articles facing the function of the constituent ‘phonological note’ (or ‘prosodic word’) in quite a few typologically assorted languages. those languages and their respective households subsume Indo-European (Dutch, German, English, ecu Portuguese), Bantu (SiSwati, KiNande), Algonquian (Cree), Siouan (Dakota), and Salishan (Lushootseed).

Additional resources for Grundlagen der generativen Syntax: Französisch, Italienisch, Spanisch

Sample text

I wanna go home. ]] —> *Whom do you wanna go home? Während in (28a) die Kontraktion erfolgt, können in (28b) want und to nicht zu wanna ver­ schmelzen. Grund hierfür ist die zwischen beiden Elementen intervenierende Bewegungs­ spur whom, die nach der Verschiebung des erfragten Subjekts aus der eingebetteten IP nach Spec,CP des Matrixsatzes zurückbleibt. 1 haben wir gesagt, dass im generativen Grammatikmodell von vier lexikalischen so­ wie von einer Reihe funktionaler Kategorien ausgegangen wird.

Man kann also sagen, dass neben einem Sub­ jekt (NP) und einer VP, die das Prädikat repräsentiert, noch ein drittes Element für den Satz konstitutiv ist, nämlich die Finitheit des Auxiliars bzw. des Vollverbs: (11) a. sp. b. ]+ [ y p aprobará el examen]]. n p Während in (11a) die Finitheitsmerkmale vom Hilfsverb repräsentiert werden, entspricht dem in (11b) kein konkretes Wort; die entsprechenden Merkmale sind vielmehr in der Verbform enthalten. ’ das funktionale Element I (auch: Infi, engl, inflection ‘Flexion’) einsetzt und dieses als eine abstrakte Kategorie versteht, in der die für den Satz konstitutiven Tempus- und Kongruenzmerkmale gespeichert sind.

Wh-z'«-sz7w-Frage, die sich dadurch auszeichnet, dass das erfragte Element (WhP) in der VP-intemen Basisposition (in situ, lat. ‘am Platz’) verbleibt: (22) fr. Pierre a acheté quoi ? Im Gegensatz hierzu sind im Spanischen und im Italienischen solche Wh-z'w-sz'iw-Fragen nur als Echofragen möglich, vgl. sp. Pedro compró una revista. - ¿Pedro compró qué? 13 Doch auch wenn die WhP in der Basisposition verbleibt, ist der entspre­ chende Satz eindeutig als Frage erkennbar - zum einen weil sich Wh-zw-szia-Fragen i.

Download PDF sample

Grundlagen der generativen Syntax: Französisch, Italienisch, Spanisch by Christoph Gabriel


by Brian
4.0

Rated 4.09 of 5 – based on 17 votes